Standort: 74074, Heilbronn
info@movement-coaching.de

Ernährung (3. Säule)

by Riccardo Stadler

Ernährung (3. Säule)

Die dritte und letzte Säule Ernährung rundet das Gesamtpaket Movement Coaching ab.

Deine Nahrungsmittel seien deine Heilmittel (Hippokrates)

Take-Aways

  • Bei Schmerzuständen immer auch den Energiestoffwechsel berücksichtigen.
  • Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate sollten sich die Waage halten.
  • Eine gesunde Ernährung verbessert Schlaf und Therapie
  • Aus der Nahrung gewinnen wir Energie, um langfristig Kraft und Wohlbefinden zu erleben.

Neben ausreichender Bewegung braucht unser Körper gute und sinnvolle Baustoffe

Die abschließende Säule einer smarten und effektiven Gesundheit stellt die Ernährung (Nutrition) dar. Für unseren Körper ist es wichtig, neben ausreichender Bewegung, gute und sinnvolle Baustoffe zu bekommen, um auch langfristig funktionieren zu können.

Die Nahrung treibt das Kraftwerk des Körpers, den Kraftstoff für Muskeln, Nerven und Gehirn an. Dabei essen wir in erster Linie, weil wir eben essen müssen. Unser Bewegungsapparat besteht aus unterschiedlichsten Strukturen wie Muskeln, Organe oder Gewebe, welche mit Nahrungsinhaltsstoffen versorgt werden müssen, damit verschiedenste Prozesse ablaufen können.

Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate halten sich die Waage

Ein ausgewogenes Verhältnis der Energieträger Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate mit einer ausreichenden Menge guter Einzelstoffe (Vitamine, Mineralien etc.) scheint dabei optimal zu sein. Die Zufuhr an schädlichen Stoffen, hauptsächlich schlechte Kohlenhydrate (Zucker) sollten auf ein Minimum reduziert werden.

So sollte auch bei Rückenbeschwerden, muskulären Dysbalancen oder anderen Schmerzzuständen unbedingt auch der Energiestoffwechsel berücksichtigt werden, um nachhaltig zu regulieren oder vorzubeugen.

Myonutrition

Das Konzept der Myonutrition stellt optimal dar, bei was es bei einer gesunden Ernährung draufankommt:

  • Schlechte Fette (z.B. langkettige gesättigte Fettsäuren), verarbeitetes Fleisch, Zuchtfleisch, Zuchtfisch, zu viel tierisches Eiweiß (Kuhmilch), Stärke, Fruchtzucker, Süßgetränke und kurzkettige „leere“ Kohlenhydrate reduzieren.
  • Glucose- und fructosearme Früchte, Fisch aus Wildfang, fettarmes Biofleisch, Urgetreideformen, Wildkräuter, Schafs- und Ziegenmilchprodukte, viel Gemüse und Salat essen.

Schlaf und Therapie verbessern sich, da der Körper sich an seine ursprünglichen Stärken wieder erinnert und so der Stoffwechsel erzogen wird. Aus der Nahrung gewinnen wir Energie, welche wir nutzen können, um langfristig Kraft und Wohlbefinden zu erleben.

Die Inhalte basieren auf der Quelle: Mosetter, R. (2020, 02.11.2020). Myoreflextherapie – Ernährungsmedizin. Zugriff unter http://www.myoreflex.de/uebersichtsseite-ernaehrung/ernaehrung/ernaehrungsmedizin

Tags: , ,

4 Antworten

  1. Dominik sagt:

    Was sind Beispiele für glucose- und fructosearme Früchte?

  2. Dominik sagt:

    Was meinst du mit Beachtung des Energiestoffwechsels bei Schmerzzuständen?

    • Bei Schmerzzuständen (Rückenbeschwerden, muskuläre Dysbalancen, Gelenkbeeinträchtigungen etc.) kann man durch Ernährungsumstellungen (Veränderungen im Energiestoffwechsel) nachhaltiger und vor allem schneller die Zustände regulieren, also die Schmerzen verringern.

Schreibe einen Kommentar zu Riccardo Stadler Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.